Direkt zum Inhalt

Infoniqa ist zum dritten Mal in Folge unter den Top 25 Softwareanbietern

Verbesserte Platzierung durch überdurchschnittliches Wachstum: Wie schon 2017 und 2016 wurde Infoniqa unter den TOP 25 HR-Softwareanbietern gelistet.

Infoniqa (www.infoniqa.com), einer der führenden Spezialisten für HR Software und Services im DACH-Raum, war bereits 2016 und 2017 unter den erfolgreichsten HR-Softwareanbietern gelistet. Mit einem Umsatz von 22,3 Millionen Euro in 2018 rückt das Unternehmen weiter vor und belegt nun Platz 15. Diese Ergebnisse veröffentlichte das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte kürzlich in der Liste der 25 umsatzstärksten HR-Softwareanbieter in Deutschland.

Mehr als doppelt so schnell im Vergleich zum Marktdurchschnitt wächst der Komplettanbieter für HR-Software und Services. Grund dafür ist die steigende Nachfrage nach der HR-Suite Infoniqa ONE, die durch das modulare Baukastensystem (Payroll, Time und HCM) eine am Markt einmalige Flexibilität ermöglicht.  Gleichzeitig verzeichnet das Unternehmen eine immer größere Akzeptanz von Service-Angeboten wie Outsourcing-Dienstleistungen und Software-Hosting (SaaS).

„Dass wir in der Platzierung der Top 25 HR-Softwareanbieter weiter aufsteigen konnten, bestätigt uns darin, dass wir mit unserem konsequenten Fokus auf Kundenorientierung und einem umfassenden HR-Portfolio völlig richtigliegen. Infoniqa ist und bleibt auf Wachstumskurs und hat in den nächsten Jahren sehr ambitionierte Ziele. Den Grundstein dafür haben wir in den vergangenen Jahren gelegt: Unser Team hat alles dafür getan, eine langfristige Investitionssicherheit und eine erstklassige Betreuung unserer Kunden sicher zu stellen. Daher werden wir unsere Kundenbasis parallel zur Mitarbeiterzahl auch im kommenden Jahr massiv erhöhen“, so Siegfried Milly, Vorstand der Infoniqa HR Gruppe.

Die Mehrheit der über 300 HR-Softwareanbieter in der DACH-Region erzielt Umsätze unter 5 Mio. Euro, so das Wirtschaftsinstitut Wolfgang Witte. Durch die Veröffentlichung der Top 25 Liste leistet das Wirtschaftsinstitut seit 2015 einen Beitrag zu mehr Markttransparenz. Die Umsatzinformationen stammen aus Geschäftsberichten, Bilanzveröffentlichungen, Pressemeldungen und Selbstauskünften der Unternehmen.

Hier kann man die Top 25 Liste 2018 einsehen.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.