Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht am:    Thema: Personal

Candidate Experience Teil 1: Bitte recht freundlich!

Candidate_Experience_Infoniqa

Viele Unternehmen suchen händeringend nach Fachkräften. Da läge es nahe, alles dafür zu tun, den Talenten den Bewerbungsprozess so angenehm wie möglich zu machen und ihnen eine stimmige Candidate Experience zu bieten. Die Realität sieht aber oft anders aus.

Candidate Experience – was ist das? Eine Definition. 

Unter dem Stichwort „Candidate Experience“ versteht man alle Erfahrungen, die ein Talent (Kandidat) in der gesamten Bewerbungsphase mit einem Arbeitgeber sammelt. Dies gilt vor und während des Recruitingsprozesses ebenso sowie in der finalen Einstellungs- und Onboardingphase.  

Bevor ein Kandidat ins Unternehmen integriert wird, gibt es entsprechend jede Menge Gelegenheiten, in denen Arbeitgebern Fehler unterlaufen können. Das tun sie auch. Leider hakt und knarzt es meist schon vor der eigentlichen Bewerbung. Berührungspunkte zwischen Talent und Organisation ergeben sich schließlich bereits beim unverbindlichen Surfen auf der Karriereseite, beim Durchstöbern der Unternehmensauftritte in den sozialen Medien oder beim Aufrufen von Stellenanzeigen. 

Warum ist es sinnvoll, sich mit dem Bewerbungsprozess zu beschäftigen? 

Unternehmen sollten schleunigst für eine Verbesserung ihrer Prozesse sorgen und ihre Candidate Experience verbessern. Denn was Talente machen, wenn sie mit sperrigen, langatmigen oder komplizierten Bewerbungsprozessen konfrontiert werden, ist hinlänglich bekannt: Sie brechen ab. Andere Arbeitgeber haben schließlich auch schöne Jobangebote!

Laut der Indeed Bewerbungsstudie 2016 haben 42 Prozent der Kandidaten schon einmal einen Bewerbungsprozess abgebrochen, weil er nicht ihren Vorstellungen entsprach. Das muss sich ändern, findet Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed in Deutschland. „Landauf, landab beklagen Unternehmen einen Fachkräftemangel – daher ist es gerade jetzt Pflicht für Personaler, auf die Wünsche der Kandidaten einzugehen.“

Wie hat sich die Candidate Experience verändert? 

Hensgens hat Recht. Seit dem Wandel von Arbeitgeber- zum Bewerbermarkt haben schließlich Talente die Wahl und nicht mehr die Unternehmen. Heute bewerben sich Arbeitgeber beim Bewerber und nicht mehr umgekehrt. Dabei sollten Betriebe die gleiche Sorgfalt walten lassen, die sie noch vor zehn, zwanzig Jahren von ihren Bewerbern abverlangten und ihnen einen optimalen Bewerbungsprozess kredenzen. 

Doch wo sollten Unternehmen zuerst ansetzen? Worauf es Kandidaten bei der Candidate Experience vor allem ankommt, förderte die „Candidate Journey Studie 2017“ von meta HR und stellenanzeigen.de zutage. Sie zeigte: Der Frust vieler Kandidaten beginnt schon sehr früh im Bewerbungsprozess. 

Candidate Experience: Was Bewerber wirklich wollen 

Auf den verschiedenen Online-Plattformen einer Organisation suchen sie im ersten Schritt nach Informationen über: 

  • Kultur und Werte
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Benefits 
  • Work Life Balance 
  • Standorte
  • Das soziale Engagement von Unternehmen 

Hier gibt es bei vielen Unternehmen allerdings noch eine ganze Menge Nachholbedarf, besonders wenn es um die Kommunikation der eigenen Unternehmenskultur geht. Nur 40 Prozent der Unternehmen haben es laut Studie geschafft, ihre Kultur nachvollziehbar darzustellen. 

Beim Bewerbungsprozess selbst sprachen sich Talente vor allem für die Mobile- oder One-Click-Bewerbung aus. Bei letzter werden die Profildaten aus einem Businessnetzwerk mit einem Klick in das Bewerbermanagementsystem eines Unternehmens importiert. Für Bewerber, die sich schnell über das Smartphone bewerben wollen, ist das optimal. 50 Prozent aller Befragten gaben an, mobile Bewerbungen „attraktiv“ zu finden, bei den unter 30-Jährigen waren es sogar 62 Prozent. Allerdings bieten nur die wenigsten Unternehmen mobil optimierte Bewerbungsformen an.

Welche Erfolge können Unternehmen durch eine gute Candidate Experience erwarten? 

„Wer im Bewerbermanagement den Anschluss verliert, büßt als potenzieller Arbeitgeber rasch an Attraktivität ein“, betont Ekkehard Veser, Geschäftsführer von Kununu-Deutschland. In Zeiten des Fachkräftemangels – das Nürnberger Institut für Berufs- und Arbeitsmarktforschung (IAB) erwartet bis 2030 eine Lücke von 5,2 Millionen Fachkräften – könne das niemand riskieren wollen. 

Arbeitgeber, die in ihre Candidate Experience investieren, können sich dagegen einer höheren Zahl an passgenauen Bewerbern sicher sein und einer langen Mitarbeiterbindung – mit positivem Effekt für ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Doch das Allheilmittel für eine angeschlagene Candidate Experience ist ein IT-System natürlich nicht allein. Auch im direkten Kontakt sollte sich manches tun. Beim ersten Zusammentreffen sollten Unternehmen beispielsweise wertschätzend und auf Augenhöhe mit dem Kandidaten umgehen. Candidate Experience kann mit den richtigen Bordmitteln so einfach sein… 

Um genau diesen Praxisbezug geht es im zweiten Teil dieser Mini-Serie zum Thema Candidate Experience: Wie können Unternehmen ihre Candidate Experience optimieren? Coming soon!

Verwandter Artikel
Vergütungssysteme: „Sag mir Deine Gehaltsform und ich sage Dir, wie glücklich Du bist“?

Das Fixgehalt für Angestellte ist langsam aber sicher überholt. Her müssen Alternativen, um mit den Anforderungen Schritt zu halten.

Erschienen am: 26.09.2019
Verwandter Artikel
Wie finde ich den Partner für Payroll-Outsourcing, der zu mir passt?

Praktische Checkliste: Wie man erkennt, ob der Outsourcing-Partner ein treuer Weggefährte ist

Erschienen am: 19.09.2019
Wie die Generation der jungen Alten unsere Arbeitswelt auf den Kopf stellt
Verwandter Artikel
Silver Society: wie der Mega-Trend die künftige Personalarbeit prägt

Experten gehen davon aus, dass wir bald in einer Silver Society leben. Doch was steckt hinter diesem Megatrend und welche Auswirkungen hat...

Erschienen am: 05.09.2019
Kompetenzmanagement – Allheilmittel gegen den Fachkräftemangel?
Verwandter Artikel
Kompetenzmanagement – Allheilmittel gegen den Fachkräftemangel?

Während smarte Computerprogramme immer mehr Routinearbeiten übernehmen, arbeitet der Mensch mehr auf kreativer und strategischer Ebene. Das...

Erschienen am: 27.08.2019
Infoniqa_Insights
Verwandter Artikel
Infoniqa Insights: So entstehen unsere Erklärvideos

Wie bringt man kurz und knackig einen komplexen Inhalt auf den Punkt? Erklärvideos machen es möglich – auch bei HR-Software!

Erschienen am: 20.08.2019
Kostenfreie Checkliste zur Entscheidung des HR-Systems
Verwandter Artikel
Der ultimative Typentest: Komplettsystem oder Spezialsoftware?

Diese kostenlose Checkliste hilft aktiv bei der Entscheidungsfindung: Soll es eine komplette HR-Suite werden oder nur eine spezialisierte...

Erschienen am: 16.08.2019
Verwandter Artikel
Outsourcing: Personalabrechnung für Faule oder Heilsegen für die Payroll?

Was hat es auf sich mit Outsourcing und was ist im HR-Bereich möglich? Alles über Grundlagen von BPO, Chancen – aber auch Risiken.

Erschienen am: 08.08.2019
Wer Recruiting sagt, muss auch Nachfolgeplanung sagen – und sich aktiv um Talent Management kümmern. Ein Seitenblick.
Verwandter Artikel
Das Ende der Recruiting-Ära? Warum Nachfolgeplanung die Strategie der Zukunft sein könnte

In Zeiten des Fachkräftemangels braucht es Maßnahmen, um die verschiedenen Recruiting-Lücken zu schließen. Eine verheißungsvolle Option...

Erschienen am: 30.07.2019
Verwandter Artikel
Die Marke Mensch: Erfolgreicher vom Ich zur Personen-Marke dank Personal Branding

Wieso es ratsam ist, eine eigene und sichtbare Marke im Netz aufzubauen und was diese Marke Mensch ist

Erschienen am: 23.07.2019
mobile_recruiting_Infoniqa
Verwandter Artikel
Mobile Recruiting: den neuen Job im Smartphone

Die Zeichen der Zeit stehen auf Mobile Recruiting. Darunter ist die Personalbeschaffung über mobile Endgeräte zu verstehen. Die Zahl der...

Erschienen am: 17.07.2019
Infoniqa_Personalabrechnung
Verwandter Artikel
Payroll for President: Die Rolle der Personalabrechnung im Unternehmen

Payroller sorgen nicht nur für pünktliche Gehälter, sondern haben auch die Einhaltung von Fristen und Gesetzen im Blick. Warum die...

Erschienen am: 09.07.2019
Infoniqa_Bore Out
Verwandter Artikel
Wie der unterschätzte Bore-Out Ihrem Unternehmen schadet

Burnout ist eine anerkannte Diagnose. Der kleine Bruder ist jedoch nicht weniger gefährlich - jedoch deutlich unbekannter. Doch wie entsteht...

Erschienen am: 04.07.2019
Mitarbeiterbindung_Infoniqa
Verwandter Artikel
Warum Mitarbeiterbindung immer wichtiger wird

Emotional gebundene Mitarbeiter sind zufriedener, leistungsbereiter, weisen weniger Fehlzeiten und Krankheitstage auf und neigen auch nicht...

Erschienen am: 26.06.2019
Infoniqa_E-Learning
Verwandter Artikel
Mit E-Learning ins digitale Zeitalter

Bildungsmanagement ohne E-Learning? Unvorstellbar! Aber was hat es mit dem digitalen Lernen auf sich und warum kommt man als Personaler im...

Erschienen am: 18.06.2019
Infoniqa_Digitale Zeitwirtschaft
Verwandter Artikel
Digitale Zeitwirtschaft: Warum es ohne nicht mehr geht.

Gearbeitet wird in der modernen Arbeitswelt nicht mehr von nine to five, sondern flexibel und im Home-Office. Wir verraten warum die...

Erschienen am: 22.05.2019
Infoniqa_Candidate Experience Teil 2
Verwandter Artikel
Candidate Experience Teil 2: Wie kannst Du die Recruiting-Journey für Deine Bewerber verbessern?

Nachdem wir uns im ersten Teil dieser Artikelserie die Grundlagen und Hintergründe von Candidate Experience angesehen haben, überführen wir...

Erschienen am: 15.05.2019
One_Click_Bewerbung_Infoniqa
Verwandter Artikel
One-Click-Bewerbung: Recruiting mit einem Mausklick

Ob Online-Shopping, Banking oder Dating – in so ziemlich jeden Lebensbereich liegt zwischen Userbedürfnis und Umsetzung nur ein Klick. Nur...

Erschienen am: 24.04.2019
Personalsoftware_Einsatzbereiche_Infoniqa
Verwandter Artikel
Finde den besten Einsatzbereich für Personalsoftware in Deiner HR-Abteilung

Viele Bereiche profitieren vom Einsatz von Personalsoftware. Entdecke hier, welche Kategorien am gefragtesten sind und warum.

Erschienen am: 02.04.2019
Zurück